Details


Sicherheitsinformation: Phishing

Phishing Mails werden immer professioneller und perfider. Das Ziel von sogenannten Phishing E-Mails ist, an persönliche Daten von Ihnen heranzukommen. Dies können Kreditkarteninformationen, E-Mail Adressen, Passwörter etc. sein. In den meisten Fällen von Phishing E-Mails werden Sie aufgefordert, auf einen Link zu klicken. Im Browser öffnet sich anschliessend ein Fenster und Sie werden aufgefordert, Ihre persönlichen Daten einzugeben.

Damit Sie solche E-Mails besser erkennen können, haben Informatiker der Hochschule Luzern einen Phishing-Test entworfen. Im Test werden Ihnen 7 Beispiele gezeigt und Sie können entscheiden ob es ein Phishing E-Mail ist und warum.
 

Wie erkenne ich Phishing E-Mails, was sind Kennzeichen von Phishing Mails?

Die bekanntesten Merkmale von Phishing E-Mails sind:

  • Absender ist Ihnen nicht bekannt oder es ist eine dubiose E-Mail Adresse
  • Rechtschreibung und/oder Grammatikfehler
  • Link im Mail welcher zu einer anderen Website führt als angegeben (mit dem Mauszeiger darüber fahren)
  • E-Mail enthält Aufforderung für Anmeldedaten bestätigen (inkl. Passwort)
  • Bei den meisten Portalen (Bank, Kreditkartenfirma, Shoppingportale etc.) werden Sie persönlich angesprochen
  • Drohung im Mail (z.B. Ihre Kreditkarte wird gesperrt, wenn...)

Neun Tipps gegen Phishing:
 
  1. Ignorieren Sie E-Mails, die Sie auffordern, persönliche Daten preiszugeben. Selbst wenn diese angeblich von Freunden stammen.
  2. Veröffentlichen Sie nicht ungeschützt persönliche Daten im Internet.
  3. Klicken Sie keine Links in verdächtigen E-Mails an. Dies könnte zur Folge haben, dass automatisch Spyware (Spionagesoftware) oder Keylogger (Tastaturrekorder) auf Ihren Computer geladen werden.
  4. Tippen Sie jeweils die korrekte URL einer Website in die Adresszeile Ihres Browsers ein, wenn Sie beispielsweise Bankgeschäfte erledigen wollen.
  5. Loggen Sie sich stets aus, wenn Sie eine Webseite verlassen, auf der persönliche Daten hinterlegt sind.
  6. Schützen Sie Ihre internetfähigen Geräte mit einem Antiviren-Programm und einer Firewall und aktualisieren Sie diese regelmässig. Spam-Filter und sogar Anti-Phishing-Software sind erhältlich, um potenzielle Phisher auf Webseiten und in E-Mails automatisch auszublenden.
  7. Sperren Sie Ihr Smartphone und Ihre anderen Geräte, wenn Sie sie nicht nutzen.
  8. Sie können hier Ihre Mailadresse prüfen https://haveibeenpwned.com/
  9. Um sich zu schützen, sollten bestehenden Passwörter regelmässig geändert werden.
Zurück zur Übersicht